Astaxanthin Erfahrungen & Dosierung


Astaxanthin ist in seiner antioxidativen Wirkung 6000 Mal stärker als Vitamin C, 800 Mal stärker als Q10 und 550 Mal stärker als Vitamin E. Damit hat das Super-Antioxidant eine Vielzahl an positiven Wirkungen auf unseren Körper. Hierzu gehören unter anderem: Erhöhte Leistungsfähigkeit im Sport, schönere Haut, stärkere Haare, Augen oder auch Prävention von Diabetes, Akne, Alzheimer, Rheuma, etc. Doch sind diese Wirkungen auch realistisch? Unserer Erfahrung nach: Mit der richtigen Astaxanthin Dosierung auf jeden Fall. Allerdings gibt es Unterschiede in der Dosierung je nach Zweck. Wie genau diese aussehen beschreiben wir im folgenden Artikel. Zudem teilen wir unsere positiven und negativen Astaxanthin Erfahrungen.

Astaxanthin Erfahrungen

Astaxanthin Dosierung und Einnahme

Generell wird eine Astaxanthin Dosierung von 4-12 mg pro Tag empfohlen um die genannten Wirkungen zu erhalten.
Eine längerfristige Einnahme von mindestens 2 Monaten ist empfehlenswert. Wer vorher abbricht könnte Gefahr laufen keine signifikante Wirkung zu spüren.

Auch Dosierungen von 20-50 mg pro Tag sind Studien zufolge sicher einzunehmen. Die Wissenschaft hat allerdings noch keine „Optimal-Dosierung“ öffentlich festgelegt. Aus diesem Grund werden wir uns in diesem Artikel neben Studien auch auf Erfahrungsberichte stützen.

Astaxanthin ist ein fettlösliches Cartenoid und sollte deswegen zu einer (kleinen) Mahlzeit eingenommen werden um den Stoffwechsel anzuregen. Bei Qualitätsprodukten befindet sich Astaxanthin zusammen mit einem hochwertigen Öl in einer luftdicht-verschlossenen Kapsel (Siehe Astaxanthin Kaufen) Dadurch ist es nicht unbedingt nötig das Antioxidant mit zusätzlichem Öl oder Fett einzunehmen.

 

Dosierung für allgemeines Wohlbefinden, Gehirn, Haut, Haare und Immunsystem

Die Erfahrung zeigt, dass 4 mg Astaxanthin für unser allgemeines Wohlbefinden und der Steigerung der Lebensqualität absolut ausreichend sind. Diese Dosis sorgt für ein starkes Immunsystem und kräftigt unsere Haare langfristig. Auch die Haut wird mit der Zeit glatter und schöner. Um Akne zu behandeln empfehlen wir dennoch 12 mg pro Tag.

 

Astaxanthin Dosierung bei Rheuma, Arthrose, Alzheimer und Diabetes

Studien schätzen, dass zur Prävention der genannten Erkrankungen schon Dosierungen von 4 mg pro Tag ausreichend sind. Wenn wir allerdings an Rheuma, Arthrose, Gelenkschmerzen oder Diabetes leiden, sollten wir zwei Mal täglich 4 mg einnehmen. Erfahrungen haben gezeigt, dass sich Schmerzen in den Gelenken teilweise schon ab 6 mg pro Tag verbessern.

Bei starken Schmerzen kann auch eine Astaxanthin Dosierung von bis zu 12 mg sinnvoll sein. Es wird Erfahrungsberichten zufolge oft auch als Ersatz für Ibuprofen oder Aspirin in hohen Dosen verwendet.

 

Dosierung für Sportler

Hierbei müssen wir eine Differenzierung vornehmen: Leistungssportler oder Iron-Man Teilnehmer nehmen sehr oft Dosierungen von bis zu 50 mg vor dem Training oder Wettkampf ein, um Ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Der normale, ambitionierte Sportler allerdings benötigt diese Dosis natürlich nicht. Studien und Erfahrungen haben gezeigt, dass die optimale Astaxanthin Dosierung für Leistungssteigerung verbesserte Regeneration nach dem Sport 12 mg ist.

 

Astaxanthin in Krillöl, Lachs und Hummer

Astaxanthin ist der rötlich-violette Farbstoff, der von einer bestimmten Art von Grünalge produziert wird. Diese Alge wird von Meerestieren wie Krillen, Garnelen, Lachsen und Hummern verzehrt und verleiht ihnen somit ihre Farbe. (Selbst Falmingos, deren Hauptnahrung Krillen und Garnelen sind, färben sich noch rot-pink aufgrund von Astaxanthin.)

Astaxanthin Dosierung

Wir könnten somit versuchen das Antioxidant durch den Verzehr von Lachs oder Krillöl einzunehmen.
Um die Mindest-Dosierung von 4 mg zu erreichen müssten wir folgende Mengen jeden Tag verzehren:

  • 1,5 kg Hummer
  • 1 kilo Lachs
  • 150-200 g Sockeye Lachs
  • 33 Kapseln Krillöl (dennoch ist Krillöl eine sinvolle Ergänzung zu Astaxanthin!)

Unmöglich.

Oft wird behauptet, dass Astaxanthin Kapseln unnötig wären, da man durch Krillöl genügend Astaxanthin aufnehmen würde. Solange die Krillöl Kapseln allerdings nicht synthetisch zugesetztes Astaxanthin beinhalten, reicht der Gehalt für keine spürbare Wirkung aus.

 

Astaxanthin Erfahrungen

Wenn man sich für eine Astaxanthin Dosierung von 4 mg entscheidet, merkt man den Unterschied in der deutlichen Verbesserung der Lebensqualität meist erst nachdem man es wieder absetzt, da der Effekt nicht von einen auf den anderen Tag kommt, sondern im laufe der Wochen eintritt. Astaxanthin Erfahrungen reichen von mehr Energie über den Tag, weniger benötigter Schlaf, verbesserte Konzentration, schärferes Sehen, uvm. Mehr dazu im Artikel Astaxanthin Wirkung.

Für Sportler ist unserer Erfahrung nach der Effekt relativ eindeutig: Mit 12 mg Astaxanthin pro Tag merkt man einen deutlichen Unterschied in der Ausdauer und Regenerationsfähigkeit unseres Körpers.

Erfahrungsberichten zufolge wirkt der rötlich-violette Farbstoff bei langfristiger Einnahme tatsächlich bei der Linderung von Rheuma, Arthrose und Diabetes. Allerdings können wir diese Effekte nicht aus eigener Hand bestätigen.

Negative Erfahrungen hatten wir absolut nicht. Mit der richtigen Produktwahl (Astaxanthin Kaufen) ist Astaxanthin ein Nahrungsergänzungsmittel, das relativ sicher gute Erfolge bringt.

 

Zusammenfassung: Erfahrung und Dosierung

Unsere Astaxanthin Erfahrungen waren schlichtweg positiv. Auch andere Erfahrungsberichte aus dem Internet bestätigen dies. Für die Wissenschaft ist das Super-Antioxidant noch ein eher unbekanntes Nahrungsergänzungsmittel, weswegen derzeit etliche Forschungen im Gange sind, die die positiven Wirkungen „auf dem Papier – wissenschaftlich fundiert“ bestätigen möchten. Die Astaxanthin Dosierung reicht von 4-12 mg (für Leistungssportler bis zu 50 mg). Dabei können verschiedene Wirkungen mit verschiedenen Dosierungen erzielt werden. Als Start zum Testen empfehlen wir 4 mg. Sportler können bis zu 12 mg zu sich nehmen. Zur Behandlung von Beschwerden sind 6-8 mg sinnvoll. Zudem sollte man immer auf Qualitätsprodukte zurückgreifen (Produktvergleich).

 

Wissenschaftliche Quellen